Begeisterte Kinder beim Spielmobil - Die Indianer waren los!

Donnerstag, 31. August 2017

Mit dem Spielmobil der Stadt Unterschleißheim wurde in den ersten drei Sommerferienwochen beim Spielplatz an der Hauptstraße ein großes Indianerlager aufgebaut. Rund um den Holzpavillon  bis hin zum Wasserspielplatz eroberten wir mit sehr vielen Indianern zwischen 6 und 12 Jahren täglich von 9 bis 14 Uhr das Gelände.

Ein großes Haupttipi bestimmte den Platz; zwei weitere Tipis wurden von Kindern und Betreuern aus Holzlatten, großen Stoffbahnen und viel Farbe erstellt.
Die zahlreichen Kinder konnten sich typische Kleidung der Prärieindianer, Pfeil, Bogen und Köcher sowie Schmuck anfertigen. Auch Kopfschmuck, in Form eines Stirnbandes mit Federn und Perlen bestickt, stellten die Kinder selber her. Sie lernten dabei, dass echte Indianer keine Stirnbänder getragen hatten…aber so hielten die Federn einfach besser!
Aus Ton gefertigte Perlen und Amulette wurden von uns im Kindertreff gebrannt. Manche Kinder bauten sich Trommeln, die mit Schnüren, Perlen und Federn verziert wurden.

In der Informationshütte konnten sich die Teilnehmer über Siedlungsgebiete, Unterschiede der verschiedenen Volksgruppen, Rituale und Fertigkeiten der vielen verschiedenen Indianerstämme informieren. Wer sich die Mühe machte, ein Informationsheftchen mit Fragen zum Thema zu beantworten, erhielt eine ganz besonders schöne Feder.

Jeden Tag standen allen Kindern unser Großspielzeug zur Verfügung sowie jede Menge Rohre zum Verbauen an der Wasserstelle im großen Sandkasten. Da wir bis auf 2 Tage ausschließlich herrliches Wetter genießen durften, gab es immer begeisterte Baumeister.

An zwei verschiedenen Tagen gab es externen Besuch im Indianerlager: Die Kinder konnten unter professioneller Anleitung mit großen Bögen auf Zielscheibe oder Tierfigur schießen. Dazu wurde das Gelände weiträumig abgesperrt, um niemanden zu treffen. Außerdem standen zwei echte Pferde zum Reiten zur Verfügung, sodass hoffentlich bei dem einen oder anderen Teilnehmer ein echtes „Indianer-Feeling“ entstehen konnte.

Schließlich schafften wir es auch noch, einen Totempfahl zu bemalen, mit Flügeln, Nase und Tiertotemkopf zu bestücken und dann aufzubauen. Er sah prächtig aus!

Am letzten Tag feierten wir mit den Kindern und ihren Familien ein Abschlussfest: Es gab verschiedene Indianerspiele, eine Getränkebar, Stockbrot am Feuer, eine Station zum Indiakaball bauen und einen Schleichpfad, um zu erproben, wie geschickt man sich z.B. beim Jagen anstellen würde. Außerdem konnte auch an diesem Tag mit Pfeil und Bogen geschossen werden; wer wollte, brachte natürlich seine eigene Ausrüstung mit! Am Schminkstand gaben die großen und kleinen Indianer ihrem Aussehen den letzten Schliff.

An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal bei den zahlreichen Spendern von Leintüchern bedanken – wir konnten diese sehr gut gebrauchen!

Euer Team vom Spielmobil.