Dienstag, 19. August 2014

Kinder vor den zerstörten Holzrahmen am Spielmobil

Kriminelle Zerstörungswut von Vandalen macht Spielmobil-Kinder traurig

Wie jedes Jahr im August veranstaltet das Spielmobil auch  in diesem Jahr  seine allseits beliebte Sommerferienaktion. Heuer wurde zum ersten Mal das neue Quartier an der Wasserstelle des Siemensspielplatzes an der Hauptstraße bezogen. Das Team und die Kinder freuten sich schon im Voraus sehr auf das großzügige Spielplatzgelände für das „Weltraumlager mit Hüttenbau“.

Leider wurden bereits am Abend des letzten Schultages die für die Ferienaktion fest installierten Holzhäuser des Spielmobiles jedoch aufgebrochen, beschädigt und ausgeräumt. Nun da die Aktion bereits eine Woche gelaufen ist, kam es am zweiten August-Wochenende wieder zu Sachbeschädigungen. Dieses Mal wurde auch die Polizei eingeschaltet und eine Anzeige aufgegeben.

Sämtliche vorgefertigten Holzrahmen, die die Kinder in mühevoller Eigenarbeit ausgemessen, gesägt, vorgebohrt und verschraubt hatten, waren zerstört, gewaltsam auseinander gerissen und niedergetreten. Eine Woche Arbeit der Ferienkinder umsonst. Zudem gab es wieder gewaltsame Aufbruchsversuche an den Materialhütten. Auch Diebstahl musste mit zur Anzeige gebracht werden, da Fahrzeugteile des vor Ort abgestellten Spielmobilanhängers entwendet wurden.
Da handelt es sich beileibe nicht um Kavaliersdelikte, sondern um geradezu Machenschaften von skrupellosen Vandalen und Kleinkriminellen.
Kinder wie Betreuer, Anwohner und Spaziergänger - alle zeigten sich traurig und tief betroffen. Neben dem entstandenen Sachschaden leiden vor allem die Kinder unter der Zerstörungswut.
Daher der Aufruf an alle Anwohner und Spaziergänger, sich bei beobachteten Vorfällen sofort an die Polizei zu wenden.
Und am wichtigsten, die Bitte aller beteiligten Kinder: „Macht unsere Hütten nicht kaputt !“