Barrierefreiheit für alle Haltestellen geplant

Montag, 01. August 2011
Stadt investiert viel Geld in barrierefreien Busverkehr

Stadt investiert viel Geld in barrierefreien Busverkehr

Grundsätzlich werden nun in Unterschleißheim alle neu zu errichtenden Bushaltestellen barrierefrei ausgebaut.
Ein Teil der bestehenden Haltestellen wird noch dieses Jahr barrierefrei zugänglich gemacht werden, der  Rest in den kommenden Jahren. Dies hat der Umwelt- und Verkehrsausschuss beschlossen.

Für die Umsetzung dieses ehrgeizigen Zieles ist schon eine Menge geleistet worden. Viele Haltestellen sind bereits letztes Jahr analog des barrierefreien Ausbaustandards umgebaut worden. Heuer noch sollen die Haltestellen am S-Bahnhof Unterschleißheim (West), am Bahnhof Lohhof Nord und Süd sowie am BallhausForum und der Siemensstraße barrierefrei umgestaltet werden. Die Kosten werden auf rund 68.000 Euro geschätzt. Heuer und noch 2012 könnten dann die Haltestellen in der Feldstraße, Kiebitzstraße und dem Finkenweg jeweils auf beiden Seiten folgen. Diese Haltepunkte haben derzeit noch provisorischen Charakter und werden dann an ihrer endgültigen Lage barrierefrei gestaltet. Die Kosten dafür werden auf rund 40.000 Euro prognostiziert. In den Folgejahren sollen alle anderen Haltestellen auf barrierefreien Ausbaustandard gebracht werden, was mit rund 250.000 Euro zu Buche schlagen wird. 

Die barrierefreie Gestaltung der Haltestellen umfasst den niveaugleichen Ein- und Ausstieg an fest definierten Abschnitten auf den Haltestellen, anfahrbare Bordsteine und den Einbau von Bodenindikatoren  als Orientierungshilfe für blinde und sehbehinderte Menschen. 
Damit wird das Ziel der Barrierefreiheit umgesetzt, um möglichst für alle Fahrgäste, auch denen mit Handicap, den öffentlichen Nahverkehr attraktiver und bequemer zu machen. Vor allem für ältere und gehbehinderte Menschen wie auch für Mütter und Väter mit Kinderwagen ist eine gute Einstiegsmöglichkeit in den Bus eine wichtige Voraussetzung, um den Bus nutzen zu können.