Barrierefreier Zugang zur Bibliothek

Freitag, 07. August 2009

Menschen mit Behinderungen stoßen in ihrem Alltag immer wieder auf Barrieren. So stellen Treppen oder herkömmlich zu öffnende Türen zum Beispiel für Rollstuhlfahrer oft ein unüberwindbares Hindernis dar. Diese Barriere abzubauen und damit den Belangen von Menschen mit Behinderungen Rechnung zu tragen, war die Intention des Bauausschusses. Rund 40.000 Euro sind für das nächste Jahr vorgesehen, um den bestehenden Eingangsbereich der Stadtbibliothek barrierefrei umzubauen. Dazu soll die jetzige Türe gegen eine, die sich elektrisch zur Seite öffnet, ausgetauscht werden. Dieses System wird auch für den Innenbereich angewandt. Der zukünftige, barrierefreie Zugang wird dort angebracht, wo derzeit die fest fixierte Glasscheibe ist, um Zugluft für die Beschäftigten an der Theke der Stadtbibliothek zu vermeiden. Der jetzige Eingang bleibt dann als Notausgang erhalten.