Autobahn-Südring

Freitag, 07. August 2009
NordAllianz fordert schnelle Umsetzung

NordAllianz fordert schnelle Umsetzung

Der Autobahn-Südring soll die Lindauer mit der Salzburger Autobahn verbinden und so die Lücke des Münchner Autobahnringes schließen. Die Bürgermeister der acht NordAllianz-Kommunen haben sich nun in einem Schreiben an den Bayerischen Innenminister Joachim Herrmann gewandt und eine schnelle Realisierung dieser Straßenplanung gefordert. Diese Ost-West-Verbindung würde eine wesentliche Verkehrsentlastung für den gesamten Münchner Norden bringen. Nicht nur die Lebensqualität der Einwohner, sondern auch die Wirtschaftskraft des Münchner Nordens würde dadurch deutlich verbessert werden. Der bislang fehlende Ringschluss im Süden von München bedingt, dass die Lasten des Verkehrsaufkommens in der Region München einseitig verteilt sind. Die Verkehrsbeziehungen aus dem östlichen Bereich Münchens in den westlichen und umgekehrt konzentrieren sich auf den Münchner Norden. Aus diesem Grund ist es für die Bürgermeister der NordAllianz unerlässlich, den Südring im Sinne eines regionalen Ausgleichs zu bauen. Bereits 2006 haben sich die Bürgermeister gemeinsam an den damaligen Innenminister gewandt, um auf die Bedeutung dieses Straßenbauprojektes für unseren Raum aufmerksam zu machen. In der Zwischenzeit liegt die Machbarkeitsstudie mit den Variantenbewertungen und planerischen Empfehlungen vor. Auf die Dringlichkeit, die aus dieser Studie abzuleitenden Entscheidungen umzusetzen, hat nun die NordAllianz in ihrem Schreiben nochmals eindrücklich hingewiesen.