Ausstellung mit Unterschleißheimer Landschaftsbildern erfreut sich großen Zulaufs

Donnerstag, 05. März 2015
Unterschleißheim und Umland im Blick der Künstler feierlich eröffnet

Unterschleißheim und Umland im Blick der Künstler feierlich eröffnet

 

Bürgermeister Christoph Böck (r.) und Manfred Graf (l.) mit Kulturamtsleiterin Daniela Benker (M.), Gabi Wolf, der Leiterin der Heimatmuseums (2.v.l.) sowie ihrer Mitarbeiterin , der Kunsthistorikerin Sandra Nägele (2.v.r.)

Viele interessierte Unterschleißheimer hatten sich vergangenen Donnerstag zur feierlichen Vernissage von „Unterschleißheim und Umland im Blick der Künstler“ im Bürgerhaus eingefunden. Gemeinsam mit dem Kunstmäzen und gebürtigen Unterschleißheimer Manfred Graf, der viele der Bilder zur Verfügung gestellt hatte, eröffnete Bürgermeister Christoph Böck die Ausstellung des Heimatmuseums.
Sie zeigt künstlerische Arbeiten, deren Thema die Landschaft in und um Unterschleißheim ist. Für Künstlerinnen und Künstler der Münchner und Dachauer Schule war das Gebiet rund um Unterschleißheim im vergangenen Jahrhundert hoch attraktiv.  Im seinerzeit beliebten Genre der Landschaftsmalerei entstanden so reizvolle und qualitativ hochwertige Arbeiten. Viele dieser Kunstwerke hat Manfred Graf, Sammler sowie Kunstmäzen und einer alteingesessenen Unterschleißheimer Familie entstammend, zusammengetragen. Zusammen mit den im Besitz des Heimatmuseums befindlichen Werken werden sie nun erstmals der Öffentlichkeit präsentiert.
Unter großem Applaus des Publikums bedankte sich Böck in seiner Begrüßungsrede bei Manfred Graf für sein Engagement. Seiner Leidenschaft für die Kunst und für seine Heimat verdanke man einen ganz neuen Blick auf Unterschleißheim, so Böck. Die Bilder seien von herausragender künstlerischer Qualität und zeigten das historische Erbe sowie ein Stück Unterschleißheimer Geschichte, die die Stadt auch heute noch präge, führte Böck weiter aus.
Graf betonte seinerseits, dass er glücklich darüber sei, mit dieser Ausstellung seiner Heimatstadt, in der er eine herrliche Kindheit verbracht habe, etwas zurückgeben zu können. Herzlich bedankte er sich bei Kulturamtsleiterin Daniela Benker, die den Anstoß gegeben habe, seine Sammlung in Unterschleißheim auszustellen, und dies mit ihrem Team hervorragend umgesetzt habe.
Die Gäste der Vernissage zeigten sich überaus interessiert daran, „ihr“ Unterschleißheim als Anziehungspunkt für renommierte Künstler kennenzulernen und die historischen Orte auf den Kunstwerken in der Gegenwart zu verorten. Da die ländlich-bäuerliche Idylle im Lauf der Jahrzehnte vielerorts einem zeitgemäßen Wohn- und Wirtschaftsstandort mit entsprechender Bebauung gewichen ist, ist dies eine spannende und nicht immer leicht zu lösende Aufgabe. Die Ausstellung ist noch bis 22. März zu sehen.
Am Donnerstag, 12. März 2015, wird um 19 Uhr eine Führung mit der Kunsthistorikerin des Heimatmuseums, Frau Sandra Nägele, angeboten. Am Dienstag, 17. März 2015, von 16 bis 17.30 Uhr, lädt das Heimatmuseum Kinder ab 5 Jahren zu einer kindgerechten Führung mit Quiz und anschließendem Malnachmittag ein. Den Nachmittag betreuen die Leiterin des Heimatmuseums Gabi Wolf und die Kunsthistorikerin Sandra Nägele.Beide Veranstaltungen sind kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Treffpunkt jeweils Foyer Bürgerhaus Unterschleißheim.
Unterschleißheim und Umland im Blick der Künstler
Donnerstag, 26. Februar, bis Sonntag, 22. März
Bürgerhaus Unterschleißheim
Eintritt frei