Ausbauprogramm 2013 der Klimaschutz-Energie Geothermie

Donnerstag, 25. Juli 2013
Bauarbeiten für neue Geothermie-Anschlüsse der GTU AG kommen gut voran

Bauarbeiten für neue Geothermie-Anschlüsse der GTU AG kommen gut voran

Erster Bürgermeister Christoph Böck, GTU-Vorstand Thomas Stockerl, Mitarbeiterin Polina Ruff und Geschäftsführer Thomas Bauer vom Planungsbüro Ing.büro Bauer in Unterschleißheim

Mächtig ins Zeug legen sich seit Mitte Juli die Bauarbeiter der ausführenden Baufirma für die Verlegung der neuen Fernwärmeleitungen der städtischen Eigengesellschaft GTU AG, nachdem im Juni der Bauauftrag nach einer Ausschreibung für das gesamte Ausbaupaket an den wirtschaftlichsten Bieter vergeben werden konnte.
 
Die GTU AG hatte hierzu bereits im Dezember letzten Jahres ein umfangreiches Investitionsprogramm für 2013/2014 mit stolzen rd. 2,6 Mio. EUR auf den Weg gebracht, welches nach Abzug der von den Anschlussnehmern zu leistenden Baukostenzuschüsse und Hausanschlusskosten je zur Hälfte mit rd. 1,2 Mio. EUR aus von der Stadt Unterschleißheim als Gesellschafterin zur Verfügung gestellten Eigenkapitalmitteln finanziert wird.
Die restliche Hälfte stammt als Fremdkapitalanteil aus von der Stadt kommunalverbürgten und zinsgünstigen Förderdarlehen aus dem Programm Erneuerbare Energien der bundeseigenen Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), die über die Kreissparkasse München Starnberg Ebersberg ausgereicht werden.
Bisher beauftragt sind vorerst die Hausanschlüsse für die im Bau befindliche neue Fachoberschule und die direkt angrenzende neue Wohnanlage am Lohhofer Bahnhof, sowie für die neue Wohnanlage im Baugebiet an der Pater-Kolbe-Straße westlich angrenzend an die S-Bahn-Station Unterschleißheim und für das Pfarrzentrum St. Ulrich im Klosterfeld.
Ebenso an die Geothermie angeschlossen werden derzeit die bestehende Wohnanlage Münchner Ring 1-3, sowie ein Neubau zweier Doppelhaushälften in der Schwalbenstraße und schließlich das bereits im Rohbau erstellte neue 6. Kinderhaus an der Südlichen Ingolstädter Straße als mittlerweile elftes städtisches durch Geothermie versorgtes Gebäude. Das bisher beauftragte Bauvolumen summiert sich auf rd. 1,5 Mio. EUR an reinen Baukosten.
Weitere Netzausbaumaßnahmen werden dann voraussichtlich noch im Herbst dieses Jahres beauftragt, wenn unter anderem die Baumaßnahmen für die neuen Wohnanlagen im Bereich des Bebauungsplanes Nr. 136 an der Feldstraße östlich des neuen Seniorenheimes anlaufen werden.
Die Verantwortlichen der GTU AG haben sich vor kurzem bei einer Baustellenbesichtigung von den rasch fortschreitenden Bauarbeiten zur Verlegung der Fernwärmerohre für das 6. Kinderhaus überzeugen können, die vom Gebäude kommend entlang der Westseite der Südl. Ingolstädter Straße an das Bestandsnetz der GTU in der Schwalbenstraße angebunden werden, und noch bis Anfang August andauern werden.     
Erster Bürgermeister Christoph Böck, der in der jüngsten Aufsichtsratssitzung der GTU AG zugleich zum Aufsichtsratsvorsitzenden gewählt worden ist, und GTU-Vorstand Thomas Stockerl zeigten sich vor Ort


sehr zufrieden und dankten den anwesenden Vertretern des beauftragten Fachplaners Ing.büro Bauer und dem Vorarbeiter der Baufirma für den reibungslosen und termingerechten Baufortschritt.   

Thomas Stockerl
Vorstand GTU AG