Ausbau von Bahnhöfen in Unterschleißheim durch Deutsche Bahn: Start für Unterschleißheim 2015 ? gute Aussichten für Lohhof 2018

Dienstag, 02. April 2013

Wie Erster Bürgermeister Rolf Zeitler jüngst in der Sitzung des Grundstücks- und Bauausschusses berichtete, steht die Genehmigung der Pläne zum barrierefreien Ausbau des S-Bahnhofs Unterschleißheim, die die dafür zuständige Deutsche Bahn AG im Sommer 2012 vorgelegt hatte, durch die Aufsichtsbehörde Eisenbahnbundesamt in den nächsten Monaten bevor. Somit kann, wie von der DB angekündigt,  von einem Beginn des Umbaus im Jahr 2015 ausgegangen werden. Zudem geht aus einem Bericht der Staatskanzlei hervor, dass im Bayerischen Programm zum barrierefreien Umbau von S-Bahn-Haltepunkten bis 2018 auch der Haltepunkt Lohhof berücksichtigt werden soll, so Zeitler weiter.

Die Stadt Unterschleißheim hatte allerdings einige Punkte in der Planung der Deutschen Bahn zum Ausbau des Haltepunkts Unterschleißheim für massiv verbesserungswürdig erachtet und deshalb  u.a. die Errichtung eines dritten Gleises für den Güterverkehr gefordert, um so die Bahnsteighöhe für einen ebenerdigen S-Bahn-Einstieg zu ermöglichen. Zudem will die Stadt erweiterte Überdachungen über den gesamten Bahnsteig und die geplanten Rampen zur barrierefreien Erschließung erwirken, des Weiteren die Zusage zum späteren Einbau von Aufzügen, die die DB nicht vorgesehen hat, sowie die barrierefreie Erschließung auch der Zugänge Berglstraße, die von der DB ebenfalls nicht geplant sind, an deren Kosten sich die Stadt jedoch im Interesse der Bürgerinnen und Bürger beteiligen würde.

Die Stadt Unterschleißheim hatte daher im entsprechenden, von der DB eingeleiteten Planfeststellungsverfahren, das dem Planfeststellungsbeschluss und damit schließlich der Genehmigung vorausgeht, entsprechende Einwände vorgebracht. Ob und inwieweit diesen schlussendlich entsprochen wird, ist derzeit noch unklar, da seitens des Eisenbahnbundesamts momentan keine Aussagen zum Inhalt des Planfeststellungsbeschlusses getroffen werden. Bleibt zu hoffen, dass die Einwände und Verbesserungsvorschläge weitgehend berücksichtigt werden. Die Stadt ihrerseits jedenfalls setzt sich auch weiterhin für deren Realisierung ein.

Dass der Haltepunkt Lohhof laut dem Bericht der Staatskanzlei bis 2018 entgegen anders lautender Ankündigungen nun doch ebenfalls barrierefrei ausgebaut werden soll, ist sehr erfreulich, da die Deutsche Bahn ursprünglich verlautbart hatte, dass er für einen Umbau nicht die nötige Frequenz aufweise. Doch wird sich dies mit Inbetriebnahme der aktuell im Bau befindlichen neuen Fach- und Berufsoberschule 2014 sowie dem geplanten angrenzenden Wohngebiet künftig sicherlich ändern.