Ausbau der Südlichen Ingolstädter Straße

Mittwoch, 03. Februar 2016

Zur Vorstellung der Pläne füllten die Bürger den Sitzungssaal bis fast auf den letzten Platz

Die Bürgerinnen und Bürger frühzeitig, transparent und umfassend über politische Prozesse im Stadtgeschehen zu informieren und in die politische Entscheidungsfindung miteinzubinden, ist ein Hauptanliegen des Ersten Bürgermeisters Christoph Böck. Aus diesem Grund lud der Bürgermeister auch am Dienstag, den 26. Januar 2016, zur Bürgerinformationsveranstaltung zum Ausbau der Südlichen Ingolstädter Straße - noch bevor das Thema im Umwelt- und Verkehrsausschuss des Stadtrates auf die Tagesordnung kommt.

Der Sachstand zum Ausbau der Südlichen Ingolstädter Straße stellt sich wie folgt dar: Während der mittlere Teil der Straße bereits voll ausgebaut ist, gilt es nun den Nord- und den Südabschnitt der Straße zu erschließen. Als endgültig erschlossen gilt eine Straße erst dann, wenn Entwässerungssysteme ebenso existieren wie Gehwege. Dies ist im Nord- und Südabschnitt der Ingolstädter Straße bisher nicht der Fall gewesen.

Grundsätzlich müssen derartige Erschließungskosten nach Abzug des gesetzlich geregelten Eigenanteils der Stadt zum Großteil auf die angrenzenden Grundstückseigentümer umgelegt werden, die Vorteilsnehmer der Erschließung sind. Grund genug, die Rückmeldung der Bürgerinnen und Bürger zu den nötigen Baumaßnahmen im Rahmen einer Informationsveranstaltung abzufragen. Das dort geäußerte Meinungsbild der Veranstaltungsteilnehmer in Form von Einwänden und Anregungen wird nun eingehend in der Stadtverwaltung zusammen mit dem externen Planungsbüro analysiert und bewertet. Anschließend geht es in die Beratungen des Umwelt- und Verkehrsausschusses ein, der darüber entscheidet, wie der Ausbau der Südlichen Ingolstädter Straße nun umgesetzt werden soll.

Ein wichtiger Aspekt ist dabei auch die bauliche und verkehrstechnische Umgestaltung des Einmündungsbereiches der Südlichen Ingolstädter Straße in den Münchner Ring, der aus Gründen der Verkehrssicherheit optimiert werden soll. Auch hierzu wurde die aktuelle Planung vorgestellt, mit der sich der Ausschuss des Stadtrates ausgiebig befassen wird.