Anregungen behandelt

Montag, 09. Februar 2009
Bebauung an der Feldstraße kommt voran

Bebauung an der Feldstraße kommt voran

Der Grundstücks- und Bauausschuss hat sich im Januar mit den Anregungen beschäftigt, die Privatpersonen und Behörden bei der ersten Beteiligung im Bebauungsplanverfahren eingebracht haben. Da es keine grundlegenden Äußerungen zur Konzeption der Bebauung gab, wurde mit großer Mehrheit beschlossen, die einzelnen Stellungnahmen ? insbesondere die der Träger öffentlicher Belange ? zu berücksichtigen. Die Forderung eines Grundstückseigentümers, den aus einem Wettbewerb hervorgegangenen Planungsentwurf weitreichend zu überplanen, wurde abgelehnt. Lediglich die Frage, ob eine untergeordnete, neue Straße aus diesem Baugebiet in südliche Richtung heraus über die Hedwigstraße und weiter zur Südlichen Ingolstädter Straße gebaut werden soll, führte zu Diskussionen. Gegen diese Planung hatten sich mehrere Anwohner der Hedwigstraße ausgesprochen. Die Straße soll als untergeordnete Einbahnstraße in Richtung Südliche Ingolstädter Straße angelegt werden. Sie soll die Durchlässigkeit des Bauquartiers gewährleisten, dem abfließenden Verkehr und vor allem auch dem Radfahrverkehr dienen und damit die Feldstraße und den Margaretenanger entlasten. Das Verkehrsaufkommen wird unwesentlich sein und zu keinen Beeinträchtigungen führen. Der mehrheitliche Wille des Bauausschusses, an der Planung hinsichtlich der Baudichte, Höhe und Anordnung der Baukörper nichts mehr zu ändern, führte dazu, dass die Gesamtplanung beschlossen wurde.