An der Hans-Carossa-Straße

Montag, 09. Februar 2009
Kinderhort eingeweiht

Kinderhort eingeweiht

Bei strahlendem Sonnenschein konnten die Erweiterungsflächen des Caritas Kinderhortes an der Hans-Carossa-Straße eingeweiht werden. Die Kinder begrüßten die Gäste mit selbstgebastelten Ansteckern und erheiterten die Besucher mit Gedichten, die die Entstehungsgeschichte des Hortes schilderten. Der ständige Zulauf und die große Nachfrage nach Horträumen war der Grund, dass die Caritas ihren bestehenden Hort an der Ganghofer-Schule erweitern wollte. Zuerst fand eine zusätzliche Gruppe im Mehrzweckraum der Schule Platz ? eine Übergangslösung, die sich dank der guten Kooperation mit der Schulleitung schnell umsetzen ließ. Dann ergriff die Stadt die günstige Gelegenheit und baute ehemalige Geschäftsräume in direkter Nähe für den Hort um. So konnten neue, helle Räumlichkeiten geschaffen werden. Die Caritas kann so seit dem Beginn des letzten Schuljahres zwei zusätzliche Hortgruppen anbieten und die vorübergehende Unterbringung einer Gruppe in der Schule ist damit vorbei. Für den Umbau investierte die Stadt Unterschleißheim rund 500.000 Euro. Sie wurden vor allem für funktionelle und bauliche Um- und Ausbauarbeiten, Heizungs-, Sanitär- und Lüftungsmaßnahmen und Elektroarbeiten ausgegeben. Zusätzlich hat die Stadt etwa 50.000,- Euro für die Innenausstattung aufgebracht. Die Bauzeit betrug fünf Monate. Die räumliche Trennung des Hortes ist im Tagesablauf kein Problem: Die Mitarbeiter sind mit Walkie-Talkie ausgerüstet, so dass die Kommunikation einwandfrei läuft. Auch die Kinder haben darauf reagiert: Das Stammhaus an der Schule haben sie als "Kinderland" betitelt, den Neubau als "Kinderinsel". Caritas-Geschäftsführer Norbert Huber dankte der Stadt für die problemlose und effiziente Zusammenarbeit und freute sich über das tolle Ergebnis. Dekan Franz Muck und Pfarrer Thomas Lotz weihten im Anschluss den neuen Hort. Dekan Muck brachte die Kinder mit der Frage, was Caritas eigentlich heißt, zum Überlegen, wies mit der Übersetzung ("Liebe Gottes") auf den Geist in dieser Einrichtung hin und schenkte dem Hort zwei kleine, bunte Holzkreuze. Pfarrer Lotz betonte in seiner Ansprache die Bedeutung der Förderung von Kindern. Erster Bürgermeister Zeitler ließ es sich natürlich nicht nehmen, den Kindern etwas zu schenken. Er lud sie ein, einen Spaziergang zum nahe liegenden Mc Donalds zu machen "und die Rechnung dem Bürgermeister zu schicken". Bei einem kleinen Umtrunk mit den Stadträtinnen und Stadträten, den am Umbau beteiligten Firmen und dem Personal des Kinderhortes ging die Einweihung zu Ende.