Amphibienzaun an der Südlichen Ingolstädter Straße - Krötenzaun zeigt Wirkung

Donnerstag, 21. April 2016

Die Krötenwanderung im Bereich der Südlichen Ingolstädter Straße geht zu Ende. Mit dem dort errichteten Schutzzaun konnte die Zahl der überfahrenen Tiere erfolgreich reduziert werden.

Die Bilanz, die Barbara Brauner zieht, fällt positiv aus. Die ehrenamtliche Naturschutzwächterin hatte im Zeitraum vom 21.03. bis 02.04. 2016 den an der Südlichen Ingolstädter Straße aufgestellten Amphibienzaun überwacht. Mit dessen Hilfe sollten Kröten, deren natürliche Wanderwege durch die Verbauungen an der Ingolstädter Straße unterbrochen sind, gesammelt und in Sicherheit gebracht werden. Wurden im vergangenen Jahr noch 35 Kröten auf verschiedene Biotope verteilt,  konnte Frau Brauner in diesem Jahr 84 lebende Kröten aus den Sammeleimern am Straßenrand bergen und mit dem Auto in das Biotop Hartwiesen an der Kreuzstraße bringen. Dorthin wurden die Kröten umgesiedelt, um eine erneute Gefährdung auf dem Rückweg aus den Laichgewässern zu vermeiden. Auch die Anzahl der überfahrenen Tiere fiel mit acht niedriger aus als im Vorjahr, als 14 Kröten dem Verkehr zum Opfer fielen. Da in den letzten Tagen keine weiteren Tiere gefunden wurden, wurde der Zaun Ende der vergangenen Woche wieder entfernt.