Amphibien wandern wieder zu ihren Laichgewässern- Gefährliche Wandernächte für Mensch und Tier

Donnerstag, 04. April 2013

Nach der schneereichen Rückkehr des Winters kündigt sich langsam, aber sicher das Frühjahr an. Die milderen Temperaturen lassen die Natur erwachen, wobei die Sonnenstrahlen auch viele Tiere aus ihren frostsicheren Verstecken locken. In Kürze setzt auch ein Schauspiel ein, das bei uns seinesgleichen sucht: Vor allem in regnerischen Nächten wandern Frösche und Kröten zu ihren Laichgewässern. Zum Schutz der Lurche und ihrer menschlichen Helfer am Wegesrand heißt es nun auf bestimmten Straßen im Landkreis München "Fuß vom Gas".

Amphibien brauchen dringend unsere Hilfe, denn fast alle Amphibienarten Deutschlands sind gefährdet, was vor allem auch auf die starke Zerschneidung von Wäldern und Wiesen durch Straßen und Wege zurückzuführen ist. Oft werden dabei Laichgewässer und Landlebensräume getrennt. Um den dadurch drohenden Verkehrstod während der Laichplatzwanderung zu verhindern, benötigen Amphibien unsere besondere Rücksichtnahme und Hilfe.

Strecken mit besonders starker abendlicher Laichwanderung im Münchner Süden (Höhenkirchen-Siegertsbrunn, Straßlach-Dingharting)  werden über die Nachtstunden gesperrt. Weitere Strecken werden von der Straßenbauverwaltung oder den Gemeinden mit einem Tempolimit versehen, Schilder mit einem "Frosch" weisen Autofahrer auf eine Amphibien-Wanderroute hin. Die Untere Naturschutzbehörde des Landratsamtes München bittet alle Verkehrsteilnehmer, beschilderte Umfahrungen zu beachten und in Straßenabschnitten mit Warnschildern die Geschwindigkeit vor allem während der Hauptwanderzeit nachts zwischen 19.00 Uhr und 7.00 Uhr morgens deutlich zu reduzieren. Menschliche Helfer sind zudem im Dunklen unterwegs, um Schutzzäune aufzubauen und Frösche, Kröten und Molche einzusammeln und sicher über die Straße zu tragen.

Im Münchner Norden sind als Amphibienwanderstrecken besonders betroffen:

Oberschleißheim ? Jahnstraße
Oberschleißheim-Badersfeld ? Baderstraße/Hackerstraße
Lustheim ? Hochmuttinger Straße
Unterföhring ? Zufahrt zum Poschinger Weiher

Neben den Verkehrsteilnehmern bittet das Landratsamt aber auch alle Hausbesitzer um ihre Mithilfe. Überprüfen Sie ihre Kellerschächte auf hineingefallene Lurche, befreien Sie gegebenenfalls die Tiere und decken Sie bereits im Vorfeld entsprechende Schächte vorbeugend ab.

Wer sich selbst für die Amphibienwanderung engagieren will, ist wieder herzlich willkommen. Das Landratsamt München nennt Ihnen Kontaktpersonen für Ihren Wunschstreckenabschnitt.

Ansprechpartner beim Landratsamt:
Michael Wagner, Telefon: 089/ 6221 ? 2367
E-Mail: Michael.Wagner@lra-m.bayern.de