Als Momentaufnahme nach den ersten vier Monaten in 2014

Mittwoch, 21. Mai 2014
Städtische Gewerbesteuer erreicht aktuell einen Allzeit-Rekordstand

Städtische Gewerbesteuer erreicht aktuell einen Allzeit-Rekordstand

Jeden Monat berichtet Unterschleißheims Stadtkämmerei regelmäßig dem Hauptausschuss über den Stand bei der Entwicklung der Gewerbesteuereinnahmen. In der aktuellen Momentaufnahme steht Ende April 2014 die Bilanz bei einer Einnahme von 70,97 Millionen Euro.

Für die Stadt Unterschleißheim wäre das ein Allzeitrekord und ein Geldsegen für den Haushalt. In dem großen Zahlenwerk des städtischen Haushaltes kalkuliert die Stadt mit planmäßig 45 Millionen Euro bei ihrer wichtigsten Einnahmequelle für 2014.
Durch Nachzahlungen von Unternehmen und einer damit verbundenen Heraufsetzung der aktuellen Gewerbesteuer-Vorauszahlungen ergibt sich der erfreuliche Sprung. Die Verwaltung warnt aber vor zu viel Optimismus oder gar Euphorie, denn die 70,97 Millionen Euro stellen nicht mehr als eine sehr erfreuliche Momentaufnahme dar. Die Summe kann im weiteren Verlauf dieses Jahres durch Rückzahlungen auch schnell wieder nach unten abrutschen und nicht jeder Euro an diesen Mehreinnahmen verbleibt im städtischen Geldsäckel.
Denn ein nicht unbeachtlicher Teil davon muss wieder als Gewerbesteuerumlage an den Staat abgeführt werden. Zudem führen solche Steuermehreinnahmen zu einer höheren Steuerkraft der Stadt und somit nach der kommunalen Finanzausgleichssystematik im übernächsten Jahr zu Mehrausgaben bei der an den Landkreis zu zahlenden Kreisumlage.
Bis zum geplanten Haushaltsansatz hat die Stadt jedoch nun einiges an Luft für unterjährige Schwankungen.