Ab Spätsommer geht es los

Montag, 06. Februar 2012
Stadt saniert Tiefgarage am Rathausplatz

Stadt saniert Tiefgarage am Rathausplatz

In die Jahre und damit sanierungsbedürftig ist die Tiefgarage am Rathausplatz gekommen, die Mitte der achtziger Jahre des letzten Jahrhunderts mit der Eröffnung des damals neuen Ortszentrums in Betrieb genommen worden ist.
Sie dient mit ihren 119 Stellplätzen nicht nur den Besuchern des Rat ?und Bürgerhauses als Parkplatzfläche, sondern auch den vielen Besuchern und Kunden des Ärztehauses und der zahlreichen Geschäfte am Rathausplatz.
Dass die durch über viele Jahre durch den Eintrag von streusalzhaltigem Wasser über die Pkw und Wassereintritt infolge Undichtigkeiten der Garagendecke unterhalb des Rathausplatzes geschädigte Tiefgarage generalsaniert werden muss, war eigentlich schon vor Jahren ausgemachte Sache und geplant.
Allerdings war nicht klar, wer und in welchem Umfang die Sanierungskosten zu tragen sind. Die Stadt vertrat aufgrund eines Rechtsgutachtens den Standpunkt, dass nicht sie alleine, sondern auch die angrenzenden Eigentümergemeinschaften, die die Tiefgarage vertraglich mitbenutzen, entsprechend im Verhältnis zu einem festgelegten und ihnen zugewiesenen Stellplatzschlüssel sich anteilig an den Kosten zu beteiligen haben.
Deshalb wollte sie vor Sanierungsbeginn die notwendige Rechtsklarheit haben, weshalb sich schließlich ein über 3 Jahre andauernder gerichtlicher Rechtsstreit entfaltete, der Ende Dezember 20122 im Berufungsverfahren vor dem Oberlandesgericht zu Gunsten der Anlieger entschieden worden ist. Demnach muss die Stadt für die anstehende Sanierung auf eigene Kosten alleine aufkommen.     
Mittlerweile liegt ein umfängliches und abschließendes Sanierungskonzept eines Sachverständigenbüros vor.
Demnach wird einerseits eine abschnittsweise Bausanierung in der Tiefgarage an den teils korrodierten Stützpfeilern und Seitenwänden mit Einbau eines Gefällebereichen in der Bodenplatte zum Sammeln und Abführen des eingetragenen Wassers vorgenommen.
Zur Sanierung der undichten Garagendecke gegen eindringendes Oberflächenwasser muss aber auch der Rathausplatz oberirdisch aufgegraben werden, um eine komplette Abdichtung erreichen zu können.
Dabei soll der Pflasterbelag des Platzes mit einem gehfreundlicheren Belag ausgestattet werden.
Zudem ist noch offen und wird noch entschieden werden, ob insgesamt eine Aufwertung der Aufenthaltsqualität des Rathausplatzes durch weitere Gestaltungselemente sinnvoll und möglich sind. Dies wird aber sicherlich auch eine Frage der Kostenhöhe sein.   
Um die Beeinträchtigung durch Wegfall von Stellplätzen wegen der Bauarbeiten sowohl in der Garage, als auch die Zugänglichkeit und Benutzbarkeit des Rathausplatzes soweit als möglich zu minimieren, wird in Bauabschnitten gearbeitet, die sich nach bautechnischer Möglichkeit unter- wie oberirdisch teilweise überlappen. Damit kann auch die Gesamtdauer der Sanierung auf das unbedingt notwendige Maß  beschränkt werden. 
Die Gesamtsanierungskosten liegen nach derzeitiger Kostenschätzung des Sachverständigen bei rd. 3,94 Mio. Euro. Die erforderlichen Finanzmittel hat der Stadtrat in den Haushalt für die Jahre 2012 und 2013 3ingestellt.