9. Interdisziplinärer Arbeitskreis im Kinderschutz - Tagung zum Thema „Familienhebammen“ im Bürgerhaus

Mittwoch, 07. Dezember 2016

Am Mittwoch, den 23.11.2016, lud die Stadt Unterschleißheim zum 9. Interdisziplinären Arbeitskreis mit Vertretern aus den Bereichen Jugendhilfe und Gesundheit ins Bürgerhaus Unterschleißheim ein.
Dabei kamen über 30 Fachleute aus beiden Bereichen zusammen, um sich über die Tätigkeit von Familienhebammen und deren Einsatz zu informieren und sich gegenseitig auszutauschen.
Untermauert wurde die Vorstellung der Arbeit durch entsprechende Video-Auszüge aus dem Lehrprogramm „Guter Start in die Familie - Frühe Hilfen verstehen und verwirklichen“, einer Veröffentlichung durch das Nationale Zentrum Frühe Hilfen im Rahmen der Bundesinitiative Frühe Hilfen. Der Einsatz von Familienhebammen ist u.a. ein Fördergegenstand der Bundesinitiative.
Familienhebammen sind staatlich examinierte Hebammen mit einer Zusatzqualifikation. Diese befähigt sie, Eltern und Familien in belastenden Lebenssituationen schon während der Schwangerschaft und nach der Geburt bis zum Ende des ersten Lebensjahres der Kinder zu unterstützen. Der Schwerpunkt der Familienhebammen liegt hierbei in Prävention und Gesundheitsförderung mit der Erweiterung des Blickwinkels auf das ganze Familiensystem.
Durch gute Vernetzung und diese interdisziplinäre Zusammenarbeit von Kinder- und Jugendhilfe, dem Gesundheitsbereich sowie den sozialen Netzwerken innerhalb der Stadt Unterschleißheim bemühen sich alle Beteiligte frühzeitig für unsere Familien niederschwellige sowie qualifizierte Unterstützung zu geben. Gegenseitiges Wissen um die Fachbereiche und ein konstruktiver offener Austausch zu diversen offenen Fragestellungen bringen die Sichtweisen und Handlungsstrategien zusammen.
Die Kooperationspartner setzen damit wesentliche Inhalte aus der Regionalen Kinderschutzkonzeption federführend und frühzeitig vor Ort in die Tat um.