10 Jahre Partnerschaft mit Zengöalja

Dienstag, 26. August 2014
Ein musikalisches Jubiläum

Ein musikalisches Jubiläum

C. Böck mit Dr. F. Wekler, Vorsitzender des Gemeindeverb. Zengöalja

Stadtkapelle und Siebenbürger Sachsen mit C. Böck und L. Bechli in Nadasch

Seit 2004 besteht die Partnerschaft zwischen Unterschleißheim und der Kleinregion Zengöalja. Anlässlich des diesjährigen Jubiläums fand vom 13.8. - 18.8.2014 eine Reise mit 124 Teilnehmern in die südungarische Kleinregion statt. Unter Ihnen befanden sich der Erste Bürgermeister Christoph Böck mit Familie, der Altbürgermeister Rolf Zeitler mit seiner Ehefrau, einige Stadträte, die Stadtkapelle Unterschleißheim und die Siebenbürger Sachsen.
Unsere Gruppe wurde in Ungarn begrüßt von Liska Bechli, der Partnerschaftsbeauftragten des Gemeindeverbandes Zengöalja. Den ersten Höhepunkt der Jubiläumsreise gab es bereits am Donnerstag, anlässlich einer feierlichen Unterzeichnung der neuen Partnerschaftsurkunde. Dies wurde notwendig, da die Kleinregion Zengöalja, als Träger der Partnerschaft, von der ungarischen Regierung aufgelöst wurde. Die darin organisierten Gemeinden haben sich nun zum Gemeindeverband Zengöalja zusammengeschlossen. Ferencz Wekler, Bürgermeister der Gemeinde Nadasch und Vorsitzender des Gemeindeverbandes Zengöalja unterstrich in seiner Rede den unbedingten Wunsch der Partnergemeinden, die Verbindung mit Unterschleißheim in bewährter Weise fortzuführen und weiter auszubauen.
Christoph Böck verwies in seiner Rede darauf, dass die Beziehungen nach Ungarn mit großem Engagement gelebt und ständig weiter entwickelt werden. Gerade die persönlichen Begegnungen sind es, die die Partnerschaft mit Leben füllen.
Im Anschluss an die Festreden unterzeichneten alle 15 Bürgermeister des Gemeindeverbandes Zengöalja und der Erste Bürgermeister Unterschleißheims die neue Partnerschaftsurkunde.

Musikalisch umrahmt wurde der Festabend von der Stadtkapelle Unterschleißheim, mit den Hymnen der beiden Länder sowie schwungvollen bayerischen und internationalen Melodien. Auch die Siebenbürger Sachsen und eine ungarische Zigeunertanz und -musikgruppe sorgten mit traditionellen Tänzen für gute Unterhaltung.

Einer der vielen weiteren Höhepunkte der Reise war der herzliche Empfang durch den Bürgermeister der Gemeinde Geresdlak, mit anschließenden Besichtigungen des Puppen-, Lebkuchen- und Stickereimuseums. Geresdlak gehört zu den neuen Gemeinden im Verbund und ist Heimat eines jährlichen Hefeknödelfestivals, das regelmäßig mehrere Tausend Besucher in den Ort zieht.
Wie immer freuten sich alle Teilnehmer auf den schon traditionellen Abend in Ofalu mit der Bürgermeisterin Liska Bechli, die gleichzeitig Partnerschaftsbeauftragte des Gemeindeverbandes ist.
An diesem Abend gab es neben Kesselgulasch und ungarischem Wein auch eine riesige Jubiläumstorte. Die Stadtkapelle begeisterte zu diesem Ereignis mit ihrem breiten musikalischen Repertoire die ungarischen und deutschen Gäste, genauso wie die am gleichen Abend aufspielende polnische Blaskapelle mit der beschwingten Majorettengruppe.
Bis auf einen Ausflug in die wunderschöne Stadt Pécs gehörte das Wochenende der Gemeinde Nadasch und seiner Jubiläumsveranstaltung. Nadasch feierte zeitgleich die 25jährige Partnerschaft mit Unterensingen und seine 10jährige Verbindung mit Frammersbach.
Auf den offiziellen Teil folgte ein buntes und abwechslungsreiches Musik- und Folkloreprogramm, an dem Kapellen und Tanzgruppen aus allen in Nadasch versammelten Partnerorten teilnahmen.

Den musikalischen Höhepunkt gab es am Sonntag nach einem feierlichen Gottesdienst in deutscher Sprache in Nadasch mit einem Platzkonzert auf dem Kirchplatz. Die Musikkapellen aus Unterensingen, Unterschleißheim und Nadasch spielten zum Abschied gemeinsam die „Vogelwiese“. Das Bild von drei Blaskapellen, Sonne, blauem Himmel und der im Hintergrund befindlichen Kirche hinterließ bei allen Zuhörern einen bleibenden Eindruck an die Begegnung.
Nach anschließendem Abschlussessen auf der Burg von Pecsvarad, machte sich der erste Bus mit den Musikern und Tänzern aus Unterschleißheim bereits am Sonntagnachmittag auf die Heimreise.

Ein großes Kompliment und ein herzlichen Dank gilt allen Organisatoren und Helfern in Ungarn sowie auch an Regina Gruber, der Vizepräsidentin des Unterschleißheimer Partnerschaftskomitees, die die Reise für die Unterschleißheimer vorbereitet und betreut hat, und stets Ansprechpartnerin für alle Reisenden war.